Das Wichtigste zum Thema Bitcoin

12.07.2022
Florian Herzog

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine Kryptowährung, eine Form von elektronischem Geld. Es handelt sich um eine dezentrale digitale Währung ohne Zentralbank oder einen einzigen Verwalter, die von Nutzer zu Nutzer über das Peer-to-Peer-Bitcoin-Netzwerk ohne Zwischenhändler verschickt werden kann. Die Transaktionen werden von den Netzwerkknoten durch Kryptographie verifiziert und in einem öffentlichen verteilten Hauptbuch, der sogenannten Blockchain, aufgezeichnet. Bitcoin ist insofern einzigartig, als es nur eine begrenzte Anzahl von Bitcoins gibt: 21 Millionen.

Wird Bitcoin das Geld der Zukunft?

Bitcoins werden als Belohnung für einen Prozess geschaffen, der als Mining bekannt ist. Sie können gegen andere Währungen, Produkte und Dienstleistungen getauscht werden. Im Februar 2015 akzeptierten über 100.000 Händler und Verkäufer Bitcoin als Zahlungsmittel. Tendenz steigend.

Welches Problem wird mit Bitcoin gelöst?

Bitcoin löst das Problem der doppelten Ausgaben („double-spending-problem“). Von Doppelausgaben spricht man, wenn eine Person dasselbe Geld mehr als einmal ausgibt. Bei physischem Geld ist dies nicht möglich, denn sobald man das Geld ausgibt, hat man es nicht mehr. Mit digitalem Geld ist es möglich, dasselbe Geld mehr als einmal auszugeben, da es sich nur um eine Datei handelt, die kopiert und wiederverwendet werden kann.

Bitcoin löst dieses Problem durch die Verwendung einer Blockchain. Die Blockchain ist ein gemeinsames öffentliches Buch, auf das sich das gesamte Bitcoin-Netzwerk stützt. Alle bestätigten Transaktionen werden in die Blockchain aufgenommen. Wenn ein Nutzer also einen Bitcoin ausgibt, wird diese Transaktion in der Blockchain aufgezeichnet, und der Nutzer verfügt nicht mehr über den ausgegebenen Bitcoin. Dies verhindert Doppelausgaben und stellt sicher, dass alle Bitcoin-Transaktionen rechtmäßig sind.

Welche kritischen Aussagen gibt es zu Bitcoin?

Bitcoin wird oft als das erste digitale Geld oder die erste Kryptowährung bezeichnet. Streng genommen ist dies jedoch nicht korrekt, da die ersten Kryptowährungen bereits in den 1990er Jahren konzipiert wurden. Leider hatten diese jedoch mit verschiedenen Problemen zu kämpfen, die die Sicherheit und Nutzbarkeit beeinträchtigten.

Die wichtigste Neuerung von Bitcoin war die Einführung einer Blockchain. Dabei handelt es sich um eine verteilte Datenbank, die alle Bitcoin-Transaktionen aufzeichnet. Die Blockchain wird von einem Netzwerk von Computern verwaltet, die die Richtigkeit der darin enthaltenen Informationen ständig überprüfen und verifizieren.

Dies bedeutet, dass Bitcoin nicht der Kontrolle einer zentralen Behörde unterliegt und daher resistent gegen Zensur ist. Außerdem sind die Transaktionen schnell und billig, da kein Mittelsmann erforderlich ist.

Allerdings hat Bitcoin auch einiges an Kritik bekommen. Einer der am häufigsten genannten Kritikpunkte ist, dass das Bitcoin-Netzwerk sehr viel Energie verbraucht. Außerdem ist der Wert von Bitcoin sehr volatil und unterlag oft starken Kursschwankungen.

Ein weiterer oft genannter Kritikpunkt ist, dass Bitcoin häufig für illegale Zwecke wie Geldwäsche oder den Kauf illegaler Waren verwendet wird. Dies liegt daran, dass Bitcoin-Transaktionen pseudonym sind, was bedeutet, dass sie nicht zu einer bestimmten Person zurückverfolgt werden können.

Wenn du dich zur sogenannten FUD (Fear, uncertainty and doubt, zu deutsch: Angst, Unsicherheit und Zweifel) beschäftigen möchtest findest du hier weiterführende Artikel.

Macht es Sinn Bitcoin zu besitzen?

Wenn du dich fragst, ob du Bitcoin kaufen solltest, bist du nicht allein. Die digitale Währung erfreut sich sowohl bei Anlegern als auch bei Verbrauchern immer größerer Beliebtheit, und ihr Wertanstieg ist geradezu kometenhaft.

Schlussendlich ist dies eine Entscheidung, die nur du treffen kannst. Der Wert von Bitcoin (bemessen in FIAT Währungen) kann steigen oder fallen.

Bevor du eine Entscheidung triffst, solltest du dich gut informieren und die damit verbundenen Risiken verstehen.

Wie kann ich Bitcoin kaufen und verkaufen?

Wenn es um den Kauf von Bitcoin geht, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Aber welche ist die richtige für dich?

Eine der beliebtesten Optionen für den Kauf von Bitcoin ist der Kauf über eine Börse. Es gibt eine Reihe von Börsen, die es dir ermöglichen, Bitcoin zu kaufen, und jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Eine beliebte Option ist FTX und Kraken. Beide Börsen sind traditionellere Börsen und ermöglichen es dir, Bitcoin per Banküberweisung zu kaufen. Der Nachteil ist, dass diese Plattformen für Anfänger schwierig zu bedienen sein kann.

Bitcoin Chart

Wenn du nach einer anonymeren Option suchst, kannst du Bitcoin auch über eine Peer-to-Peer-Börse wie bisq kaufen. Der Nachteil von bisq ist, dass es schwierig sein kann, einen Verkäufer zu finden, der bereit ist, Bitcoin zu verkaufen, und dass die Gebühren höher sein können als bei traditionellen Börsen.

Egal, für welche Option du dich entscheidest, stelle sicher, dass du deine Recherchen gemacht hast und Bitcoin nur von einer seriösen Quelle kaufst.

Wie kann ich meine Bitcoin sicher aufbewahren?

Wenn es darum geht, deine Bitcoins sicher aufzubewahren, gibt es ein paar verschiedene Möglichkeiten. Du kannst sie entweder in einer digitalen Geldbörse auf deinem Computer oder Smartphone aufbewahren, oder du kannst ein physisches Speichermedium wie ein USB-Laufwerk oder eine Papiergeldbörse verwenden.

Wenn du deine Bitcoins auf deinem Computer oder Smartphone aufbewahren möchtest, solltest du darauf achten, ein sicheres Passwort zu verwenden und wenn möglich eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren. Du solltest auch in Betracht ziehen, deine Wallet mit einer Passphrase zu verschlüsseln, um eine zusätzliche Sicherheitsebene zu schaffen.

Wenn du deine Bitcoins offline aufbewahren möchtest, kannst du eine Hardware Wallet, ein physisches Speichermedium wie ein USB-Laufwerk oder eine Papiergeldbörse verwenden. Um eine Papiergeldbörse zu erstellen, musst du lediglich eine neue Bitcoin-Adresse generieren und diese ausdrucken. Du kannst dann den privaten Schlüssel für diese Adresse offline aufbewahren, und solange du das Stück Papier nicht verlierst, sind deine Bitcoins sicher.

Aus unserer Erfahrung heraus empfehlen wir Hardware Wallets als eine der sichersten und Anfänger freundlichsten Optionen um deine digitalen Assets einfach zu schützen.

Bitbox02 von der Shift Crypto AG

Egal für welche Option du dich entscheidest, stelle sicher, dass du deine eigenen Nachforschungen anstellst und nur vertrauenswürdige Wallet Anbieter und Speichergeräte verwendest.

Empfehlungen

Wenn du alles zum Thema Bitcoin lernen willst, dann bist du bei Rebelmind genau richtig. Unser Online-Kurs wird dir alles beibringen, was du über diese beliebte Kryptowährung wissen musst, und mit unserem exklusiven Coaching gehen wir individuell auf deine Fragen und Ziele ein.

Florian Herzog

Autor

Florian setzt sich leidenschaftlich für den Einsatz von Technologie zur Verbesserung von Wirtschaft und Gesellschaft ein. Er ist ständig auf der Suche nach neuen Wegen, um mit Hilfe von Innovationen etwas Positives zu bewirken.